Dienstag, 28. März 2017

news#2-2017 upcoming projects Konstanz, Venedig/Venice, Nürnberg, Oslo, Celle

news#2-2017 upcoming projects Konstanz, Venedig/Venice, Nürnberg, Oslo, Celle
http://videogeist.blogspot.de/2017/03/news2-2017-upcoming-projects-konstanz.html (web version)

Dear www.videogeist.blogspot.com,

Please have a look at my past and upcoming art projects. On New Year’s Eve and in the middle of January I had the opportunity to present
twice the large scale walkable light art installation Time Drifts Cologne next to the Cathedral in Cologne, at the
Domplatte, Roncallli-Square and on several facades. In the end of January I also had a fantastic collaboration
with Max Richter at the Yellow Lounge in Berlin, and in March with the great young musicians Andreas
Ottensamer, Nemanja Radulovic and Ksenija Sidorova for the ZDF TV recording/ Yellow Lounge at
the Malzfabrik in Berlin, to be broadcast on ZDF on 16 April.

Upcoming projects will take place during the Konstanz Art Night on 8 April, from 24 April till 26 May in Venice and on
6 May in Nuernberg during the 'Blaue Nacht'. In Oslo on 9 May, we will present a collaboration with Vikingur Ólafsson (piano).

Furthermore, there will be a collaboration with the Baltic Sea Philharmonic with Kristjan Jarvi during the Water World
Tour, starting in May and continuing in August 2017.

Please have a look at the TV report by Sandra Schlittenhardt (Bayerischer Rundfunk / Stationen)

and also at the interview by Jasmin-Bianca Hartmann for BOS (Berlin Open Studio)

and the interview by Lothar Schmidt (Customer magazine Mercedes Benz)

For more frequent updates, please follow my Facebook, instagram or twitter page.

Thank you & Lights on!
philipp geist


Liebe(r) www.videogeist.blogspot.com,

gerne möchte ich über vorausgegangene und kommende Kunst-Projekte informieren.
Am 31.Dezember 2016 und am 15./16. Januar zeigte ich jeweils meine großflächige,
begehbare Installation am Kölner Dom mit dem Titel ?TIME DRIFTS COLOGNE'. Dazu
realisierte ich eine grossflächige begehbare Bodenprojektion auf die Domplatte, den Roncalli-
Platz und eine Video-Mapping-Installation auf das Römisch-Germanische-Museum und die Fassaden
des Domforums. Ende Januar konnte ich ein fantastisches Projekt mit Max Richter anlässlich
der Yellow Lounge umsetzen. Im März realisierte ich mit den jungen Musikern Andreas Ottensamer,
Nemanja Radovic and Ksenija Sidorova eine Live-Videoinstallation für eine Fernsehaufzeichnung, die
am Ostersonntag, 16. April, auf ZDF ausgestrahlt wird.

Anstehende Projekte finden während der Konstanzer Kunstnacht am 8. April, von 24. April bis 26. Mai in Venedig
und am 6. Mai 2017 in Nürnberg anlässlich der Blauen Nacht statt. Am 9. Mai werde ich gemeinsam mit
Vikingur Ólafsson (Piano) ein Projekt in Oslo umsetzen.

Unter folgendem Link finden Sie einen TV-Beitrag von Sandra Schlittenhart (Bayerischer Rundfunk / Stationen)

und ein Interview von Jasmin-Bianca Hartmann for BOS (Berlin Open Studio)

sowie ein Interview von Lothar Schmidt (Kundenmagazin Mercedes Benz)

Regelmäßige Neuigkeiten und Infos gibt es über meine Facebook-, Instagram- oder

Danke & Licht an!
Philipp Geist

contact: mail@p-geist.de


Konstanz - Kunstnacht 2017

Riverine Zones - Philipp Geist

Kunstnacht Konstanz Kreuzlingen
am 8. April 2017, Öffnungszeit 18 - 0 Uhr
Ausstellung von 9.-13.April 18-20h



Neuwerk Kunsthalle e.V.
Oberlohnstraße 3
D–78467 Konstanz

Wasser und Zeit sind die Konstanten in Werk von Philipp Geist. Die Video-Raum Installation nimmt den
Betrachter mit auf eine Entdeckungsreise durch internationale Flüsse. Das Langzeitprojekt begann vor
10 Jahren. Mit einer Unterwasser-Kamera streift der Künstler seither durch alle Zonen von Flüssen auf
der ganzen Welt. Er bezieht aus der Wasserperspektive auch das Ufergebiet mit ein. Geist gestaltet das
gleichzeitige Eintauchen in die Bildwelten vieler Fließgewässer. Er kreiert damit ein alternatives Zeit-Raum-
Gefüge zwischen Stillstand und Bewegung, voller Strukturen, Bewegungsformationen und Lichtspielen.

Philipp Geist *1976 in Witten a.d. Ruhr, lebt in Berlin und Weilheim
Er arbeitet international in den Medien Videoinstallation, Audio/Visuelle Performance, Malerei und Fotografie.

Philipp Geist
Riverine Zones since 2006 ongoing project (2006-2017)

Sample Movies

Venice/ Venedig

Einladungskarte Geist 500-1

Einladungskarte Geist 500-2

Venedig/ Venice (Italien/ Italy)

500 by Philipp Geist

Opening / Vernissage 24.April 2017
Indoor installation 24.4.-26.5.2017
Outdoor installation (April 24th/25th/26th // May 12th/13th,25th,26th)
Finissage 26. May/ Mai 2017

chiesa Luterana di venezia
CAmpo SS. apostoli

Exhibition as part of 500th Anniversary of the Reformation
Una esposizione per il 500° anniversario della Riforma




Light Art project by Philipp Geist

'500' is a site-specific installation by Philipp Geist at the Comunita' Evangelica Luterana di Venezia, the
former catholic Scuola at Campo SS. Apostoli. The project takes up the 500th anniversary of reformation
and turns it to an up-to-date topic. With the Reformation the old conflict between the image and the word
broke out once again. Geist's perspective on this issue is not only an historical, he rather questions its
meaning for todays' worldwide religious, social or political conflicts. The mesmerizing installation enfolds
in two stages: An historical view on the topic related to the significance of reformation on the outside and
the ground floor, and a vision of the current status of the globalized media society on the upper floor.
The project involves both, the outside public space by a projection on the facade at the Campo, and the
inside of the historical building.
'500' opens on occasion of the synod of the German-Lutheran Church in Italy and overlaps with the International
Art Exhibition - La Biennale di Venezia which will open on 12 May.

With '500' Geist develops a site-specific and walkable light art installation. For a week of the synod (end of April)
and during the opening week of the 57th International Art Exhibition - La Biennale di Venezia the outside
projection will attract thousands of visitors. Outdoor installation (April 24th/25th/26thMay 12th/13th,25th,26)

Inside the building in the basement the viewer will be welcomed by historical visual footage, introducing the central
theme of the project: The debate about the significance of the image, rooted in the Mosaic Law, gained importance
for the reformatory thinking. The ground-floor installation will also mirror the history of the German Lutheran
community in Venice, which was located originally inside the Fondaco dei Tedeschi.
In the exhibition space on the first floor of the former Scuola which is used as church since middle of the 19th century,
webs of transparent gauze materials are stretched from the ceiling to the floor and suspended successively. The visitors
can walk around between these pathways. They find themselves between the several projection planes. Geist projects
space-filling projections from icons of recent media coverage, images from official propaganda or other pictures that
affected the public opinion in the past decade. The floating images which attract the visitor's attention will be interrupted
by screened words. Those terms relate to reflections and self-reflection and are rooted in Martin Luther's argumentation
for the written and spoken word. Following a well-staged script a long loop will guide the viewer from the outer perspective
of what is considered reality towards an inner understanding of the present.
The projected light will also be reflected by origami swans (as a symbol for Luther) which are spread around the entire
space. The folded paper carries terms and thoughts related to 'reformation' expressed by visitors.
In Philipp Geist's light art work, which he implements worldwide, the artist often works with typography and concepts that
give rise to abstract paintings by multiple overlapping and repetition of words. This carpet of words invites the visitors to
find their own associations, sentences and individual stories about the artistic and philosophical themes. The visitors
change the appearance of the installation interactively creating shadows when walking through the installation, which also
emerge on the walls. The levels and dimensions vary depending on the distance of the visitors to the light source. They
can submerge into the color and the projections' structure.
Due to its depth and three-dimensionality, it symbolizes the ever-expanding space of time, and represents the complex
network through its complexity and density. Geometric, spatial shapes such as squares, cubes, broken surfaces, lines,
and rays overlap in a continuous process, building an overall picture in order to dissolve it in the next moment, and give
rise to a complex image architecture that is in a constant state of flux.

Curator: Christian Schoen.

© 2017 Philipp Geist/ VG Bildkunst

Lichtkunst-Projekt von Philipp Geist / Venedig 2017

Anlässlich des 500-jährigen Jubiläums der Reformation wird der Berliner Künstler Philipp Geist ein Lichtkunst-Projekt an
und in der Evangelischen Kirche in Venedig am Campo Ss. Apostoli umsetzen. Gestartet wird das Lichtkunst-Projekt im
Rahmen der Synode der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Italien (ELKI) 24..April - 26. Mai 2017 parallel der kurz darauf
startenden Kunstbiennale.

Philipp Geist entwickelt eine zweiteilige Lichtkunst/ Video-Mapping-Installation, die einerseits den Außenbereich die Fassade
der Kirche (24/25/26. April und 12/13. und 25/26.Mai, andererseits den Innenraum der evangelischen Kirche.(24.4-26.5) bespielt.

Im Zentrum des Projekts steht die Auseinandersetzung um die sich wandelnde Bedeutung des Bildes innerhalb der
Reformation. Dazu wird das Wort in Form von themenbezogenen Schlagworten, von Begriffen aus der Geschichte der
Evangelischen Kirche in Venedig, Zeichnungen und Gemälde künstlerisch integriert in die abstrakten und klar erkennbaren
Bilderwelten. Dabei verzichtet der Künstler auf Leinwände und projiziert Begriffe und Assoziationen auf die komplette
Außenfassade, den Boden des Campo Ss. Apostoli und im Innenraum der Kirche auf Wände und im Raum gespannte
Schnüre, an dies befestigte Origami Schwäne (Das Symbol für Luther), transparente Projektionsflächen bzw. Gazestoffe
und auf temporär erzeugten Nebel. Die Projektionen der Begriffe und Worte auf den durchsichtigen, sich verflüchtigenden
Nebel und die transparenten Projektionsflächen schweben durch den Kirchenraum. Im Vorfeld werden Zettel ausgelegt,
auf diese können die Besucher im Vorfeld Wörter und Begriffe zum Thema Reformation und Luther schreiben. Aus den
beschriebenen Zetteln werden Origami Schwäne gebastelt, die dann an den gespannten Schnürren hängen. Auf diese
Weise können die Besucher teil nehmen an der Installation .Die Besucher tauchen in die Projektion ein, durchschreiten
die Licht- und Wortskulpturen und werden Teil der Installation. Philipp Geist entwickelt auf diese Weise einen Dialog
zwischen dem Ort, den Besuchern und seiner künstlerischen Arbeit.  

Abstrakte, malerische Passagen aus Farben, Strukturen und Linien bauen sich auf, überlagern und verdrängen sich
gegenseitig. Diese symbolisieren den Lauf und die Veränderungen der Zeit, die Beständigkeit und Wärme des Glaubens
und die Flüchtigkeit des Seins. Neben den abstrakten, grafischen und malerischen Projektionen finden sich auch Motive
und Symbole des Christentums und der Spiritualität wieder. Geists Projekte sind in erster Linie gekennzeichnet durch
ihre Komplexität in der Integration von Raum, Ton und Bewegbild. Seine Video-Mapping-Installationen verwandeln
verschiedenste Architekturen und Orte weltweit in bewegte, malerische Lichtskulpturen, die die Wahrnehmung der
Betrachter von Zwei- und Dreidimensionalität herausfordern.

Kurator: Christian Schoen.

© 2017 Philipp Geist/ VG Bildkunst


Geist Die Blaue Nacht 2017_04c+

Geist_Die Blaue Nacht 2017_04bb+

Geist Die Blaue Nacht 2017_04+

Nürnberg Blaue Nacht
06. Mai/ May 2017



Im Rahmen der Blauen Nacht 2017 zeigt der Berliner Künstler Philipp Geist eine flächendeckende
passgenaue Video-Mapping-Installation auf der Fassade des Neuen Rathauses. Die malerisch-
poetische Installation thematisiert frei das Thema Odyssee. Dabei begibt sich der Künstler auf eine
Spurensuche aus Wörtern, aktuellen Begriffen, abstrakt-malerischen Bildkompositionen und figurativen
Elementen aus der Geschichte, die das Thema Odyssee mehrperspektivisch erscheinen lassen. Die
Bilder evozieren durch ihre permanente Veränderung, ihrem Farbspiel und den Bildinhalten die Irrfahrten
der Menschen, auf denen sich die Hoffnung auf eine glückliche Wendung mit Angst und Verzweiflung
abwechselt. Die Installation zeigt eine nicht narrative, bewegte Bildkomposition, die für die Fassade des
Neuen Rathauses entwickelt wurde. Philipp Geist (1976) arbeitet weltweit als Künstler mit den Medien
Video/ Lichtinstallation, Fotografie und Malerei. Zuletzt realisierte Geist die Installation Time Drifts Cologne
am Dom in Köln, im Rahmen des Diwali-Lichtfestes in Pune (Indien), in Dakar (Senegal) inszenierte er
das 'Lightmark' der Dak'art Kunst-Biennale. 2014 zeigte er ein Doppelprojekt in Rio de Janeiro an der
Christusstatue und auf der Favela Santa Marta. Mehr unter videogeist.de

© Philipp Geist/ VG Bildkunst 2017


Oslo (Norwegen/ Norway)
09. Mai/ May 2017

Yellow Lounge
Vikingur Ólafsson (piano)
Kim Dürbeck (DJ)
Live visual artist Philipp Geist

Kulturkirken Jakob
Hausmannsgt. 14
PB 4684, Sofienberg
0506 Oslo,Norway

Facebook / Yellow Lounge Norway:


Kunstmuseum Celle
Group exhibition/ Gruppenausstellung

SIGNAL. Lichtkunst aus der Sammlung Robert Simon
19. März - 13. August 2017

Beteiligte Künstlerinnen und Künstler:

Waltraud Cooper | Gunda Förster | Max Frey | Philipp Geist | Klaus Geldmacher |
Yvonne Goulbier | Andrea Thembie Hannig | Hartung Trenz | Lisa Haselbek | Daniel Hausig |
Christian Herdeg | Margareta Hesse | Albert Hien | Christoph Hildebrand | Kazuo Katase |
Hans Kotter | Brigitte Kowanz | Siegfried Kreitner | Mischa Kuball | Vollrad Kutscher |
Mader Wiermann | Franceso Mariotti | molitor & kuzmin | Leonardo Mosso | Jan van Munster |
Chris Nägele | Boris Petrovsky | Otto Piene | Stephan Reusse | Susanne Rottenbacher |
Regine Schumann | Detlef Schweiger | Paul Schwer | Max Sudhues | Timm Ulrichs | Nils Völker

Review Cologne/ Köln New Year/ Silvester & 15/16. January 2017

31.12.2016 & 15/16.01.2017
am Dom in Köln / at Cathedral / Cologne
mit Musik von/ with Music by Martin Gretschmann (Console/ Acid Pauli)

Movie Time Drifts Cologne




TDCII-2017-2-65 _DSC2756_web


TDCII-2017-2-45 _DSC2599_web


video & photos by Oliver Blum

Time Drifts Cologne by Philipp Geist

The central urban space called Domplatte becomes a light-dream space. Lighting artist Philipp
Geist projects words, concepts, signs, colors, and shapes on the square in front of the Cathedral
and on Roncalli Square as well as on the facades around the Cathedral. The projections are
related to the topics of time and space and to the wishes, expectations and hopes of the people
of Cologne for the new year and the future.

Time Drifts Cologne is the name of this light sculpture by Philipp Geist for the long night between
the years 2016 and 2017. The citizens move in the stream of the signs, drift over large-area light
images and react to fascinating light spaces. Visitors can experience the flow of time at first hand.

The citizens of Cologne have never seen their inner city center like this. Alone or in groups, whether
young or old, they stroll as Time Drifters through the beam path of the projections on their way through
their personal New Year's Eve. They come together in conversation with friends and strangers - either
in disbelief or meditating, experimenting or even in high spirits. Picturesque, abstract, geometric video
mapping installations appear on the facades. Geist develops a dialog with the place, with different
concepts, with architecture and his artistic work, creating computer-generated, abstract image worlds
that refer to organic microscopic structures. The depth and three-dimensionality of the artwork
symbolizes the ever-widening space of time and represents the complex networks through its
complexity and density. Geometrical, spatial shapes, such as squares, cubes, perforated surfaces,
lines, and beams, are superimposed in a continuous process and build up an overall image only to
dissolve it in the next moment. The result is a complex architecture of images, which is constantly
streaming, as well as image compositions, partly minimalist-purist, partly vibrantly colorful, dreamlike
and schematically fragile. Concepts become visible and immediately transform themselves into the
abstraction of an image. The projections in artificially generated fog allow the visitors to reach for
imaginary luminous signs that reflect themselves in the atmosphere above the squares. Words and
concepts become briefly visible. Visitors can submit terms and concepts in advance:

A call for words
New Year's Eve in Cologne
Time Drifts Cologne by Philipp Geist 
The light-wish-dream space at the Cologne Cathedral

Time Drifts Cologne, the lighting art project for New Year's Eve in Cologne, is based essentially on
the concepts and wishes of the citizens of Cologne and its visitors for themselves, the city and the
world. These wishes and concepts on the topics of Cologne, time and space can now be sent by
e-mail via the addresses below. The wish should be limited to one concept or word.

Philipp Geist, the artist of the Time Drifts Cologne light installation, makes a selection from the
submissions and composes his light collages of the words and concepts, which are projected on
New Year's Eve at the Cathedral.

Time Drifts Cologne is an "urban intervention", which interprets the "genius loci" of the Cathedral's
environment. The "immersive" installation captivates the viewers and opens up new horizons of
experience. Ambient sounds stimulate a sensual-spherical experience of space.

The seemingly fixed ground around the Cologne Cathedral begins to drift gently. A lively and moving
experience opens up. In the meantime, the Cologne Cathedral rests as solid as a rock, flooded by
the stream of images and visitors to its feet. The fact that it is the city itself which, with its desires and
hopes, its courage, its expectations and goals, influences the course of events will be physically
experienceable for everyone.

Philipp Geist's Time Drifts is a wandering light art concept. After stops in Vancouver, Berlin, Montreal
and other places, Cologne's New Year's Eve is the biggest challenge and the new highlight of a
performance tour around the world. So now it's the turn of Cologne.

In order to make the reference of location and time perfect, the people of Cologne are asked in advance
about their wishes for the new year through the media. The submitted words are included in the artistic
design of Time Drifts Cologne.

The projection starts at nightfall, already in the afternoon. Barriers with entrance and bag controls
ensure the visitors' safety in the spacious area. It is, of course, strictly forbidden to bring fireworks.

Time Drifts Cologne von Philipp Geist

Lichtkünstler Philipp Geist projiziert Worte, Begriffe, Zeichen, Farben und Formen auf die Platzflächen
vor dem Domportal und auf den Roncalli-Platz sowie auf Fassaden im Umfeld des Domes. Die Projektionen
nehmen Bezug auf die Themen Zeit und Raum und auf die Wünsche, Erwartungen und Hoffnungen der
Kölner für das neue Jahr und die Zukunft.

"Time Drifts Cologne" nennt sich dieses Lichtkunstwerk für die lange Nacht zwischen den Jahren.
Die Bürger bewegen sich im Strom der Zeichen, driften über großflächige Lichtbilder und reagieren
auf faszinierende Lichträume. Sie erfahren das Fließen der Zeit am eigenen Leib.

So haben die Kölner ihre Innenstadtplätze noch nie gesehen. Allein, oder in Gruppen, ob jung oder
alt, als "Time Drifter" flanieren sie in den Strahlengängen der Projektionen auf dem Weg durch ihre
persönliche Silvesternacht. Ungläubig staunend, meditierend, experimentierend oder ausgelassen,
kommen sie dabei mit Freunden und Fremden ins Gespräch. Die Projektionen in künstlich erzeugten
Nebel lassen die Besucher nach imaginären Lichtzeichen greifen, die sich in der Atmosphäre über
den Plätzen reflektieren. Wörter und Begriffe werden kurzzeitig sichtbar. Besucher können im Vorfeld
Begriffe einreichen:

'Time Drifts Cologne', das Lichtkunst-Projekt für die Kölner Silvesternacht, basiert ganz wesentlich
auf den eingesendeten Begriffen, Wünschen der Kölnerinnen und Kölner und Besucher für sich
selbst, die Stadt und die Welt. Diese Wünsche und Begriffe zum Thema Köln, Zeit und Raum
können ab sofort unter den unten aufgeführten Mail-Adressen eingesandt werden. Der Wunsch
sollte auf einen Begriff/Wort komprimiert sein.

Philipp Geist, der Künstler der Licht-Installation "Time Drifts Cologne", wählt aus den Einsendungen
aus und komponiert seine Licht-Collagen der Worte und Begriffe, die in der Silvesternacht am Dom
projiziert werden.

Time Drifts Cologne ist eine "urbane Intervention", die ortsspezifisch den "genius loci" des Dom-Umfeldes
interpretiert. Die "immersive" Installation zieht die Betrachter in ihren Bann und eröffnet ihnen neue
Erfahrungshorizonte. Ambient-Sounds stimulieren das sinnlich-sphärische Raumerleben.

Der scheinbar festgefügte Boden rund um den Kölner Dom beginnt sachte zu driften. Ein beschwingt-bewegter
Erfahrungsraum öffnet sich. Währenddessen ruht der Kölner Dom wie ein Fels in der Brandung, umflutet vom
Bilder- und Besucherstroms zu seinen Füßen. Dass es die Stadtgesellschaft selbst ist, die mit ihren Wünschen
und Hoffnungen, ihrer Zivilcourage, ihren Erwartungen und Zielen den Lauf der Dinge beeinflusst, wird für
jeden körperlich erfahrbar.

Philipp Geists "Time Drifts" ist selbst ein wanderndes Lichtkunst-Konzept. Nach Stationen in Vancouver, Berlin,
Montreal und andernorts, ist die Kölner Silvesternacht die größte Herausforderung und der neue Höhepunkt
einer Performance-Tour rund um die Welt. Jetzt also Köln.

Um den Orts- und Zeitbezug perfekt zu machen, werden die Kölnerinnen und Kölner im Vorfeld über die
Medien nach ihren Wünschen fürs neue Jahr gefragt. Die eingereichten Wörter finden Eingang in die
künstlerische Gestaltung von 'Time Drifts Cologne'.

Die Projektion beginnt mit dem Einbruch der Dunkelheit schon am Nachmittag. Absperrgitter mit Einlass-
und Taschenkontrollen sorgen für die Sicherheit der Besucher auf dem weiträumigen Areal. Das Mitführen
von Feuerwerkskörpern ist natürlich streng verboten.

Pressespiegel/ Press clipping



Ohne Titel

Ohne Titel

Ohne Titel

Ohne Titel

SZ-Archiv: A69570569


Münchner Merkur 091216


Time Drifts Cologne II - Philipp Geist as a virtuell tour / 360panorama

Time Drifts Cologne by Philipp Geist 2016/2017 (+)

Review Berlin Max Richter

Yellow Lounge @ Säälchen (Holzmarkstr 25 / Berlin)

Donnerstag, 26.01.2017,
Holzmarktstraße 25, Berlin-Friedrichshain

Live-Act: Max Richter & Ensemble: Elissa Lee (Violine), Ga-Young Son (Violine), Kristina Labitzke (Bratsche), Johannes Dworatzek (Cello), Kilian Fröhlich (Cello)

DJs: Clé und Alex Barck
Live Visual Artist: Philipp Geist

Weitere Informationen unter yellowlounge.com


Max Richter und Ensemble bei der Yellow Lounge im Saeaelchen in Berlin am 26.01.2017 Max Richter und Ensemble bei der Yellow Lounge im Saeaelchen in Berlin am 26.01.2017

Max Richter und Ensemble bei der Yellow Lounge im Saeaelchen in Berlin am 26.01.2017 Max Richter und Ensemble bei der Yellow Lounge im Saeaelchen in Berlin am 26.01.2017

Max Richter und Ensemble bei der Yellow Lounge im Saeaelchen in Berlin am 26.01.2017 Max Richter und Ensemble bei der Yellow Lounge im Saeaelchen in Berlin am 26.01.2017

photos by Stefan Höderath

Review Berlin ZDF TV Production

Yellow Lounge @ Malzfabrik ZDF TV Recording

Yellow Lounge x ZDF @ Malzfabrik
16.03.2017 // 20:00 h
Ausstrahlung: 16.04.2016, ZDF
Nemanja Radulovic - violinist (Geige)
Ksenija Sidorova (Akkordeon)
Andreas Ottensamer (Klarinette)
DJ: Terri Belle
Live Visual Artist: Philipp Geist

Weitere Informationen unter yellowlounge.com

Andreas Ottensamer, Nemanja Radulovic und Ksenija Sidorova bei der Yellow Lounge in der Malzfabrik Berlin am 16.03.2017 Andreas Ottensamer, Nemanja Radulovic und Ksenija Sidorova bei der Yellow Lounge in der Malzfabrik Berlin am 16.03.2017

Andreas Ottensamer, Nemanja Radulovic und Ksenija Sidorova bei der Yellow Lounge in der Malzfabrik Berlin am 16.03.2017 Andreas Ottensamer, Nemanja Radulovic und Ksenija Sidorova bei der Yellow Lounge in der Malzfabrik Berlin am 16.03.2017

Andreas Ottensamer, Nemanja Radulovic und Ksenija Sidorova bei der Yellow Lounge in der Malzfabrik Berlin am 16.03.2017 Andreas Ottensamer, Nemanja Radulovic und Ksenija Sidorova bei der Yellow Lounge in der Malzfabrik Berlin am 16.03.2017

Andreas Ottensamer, Nemanja Radulovic und Ksenija Sidorova bei der Yellow Lounge in der Malzfabrik Berlin am 16.03.2017 Andreas Ottensamer, Nemanja Radulovic und Ksenija Sidorova bei der Yellow Lounge in der Malzfabrik Berlin am 16.03.2017

Andreas Ottensamer, Nemanja Radulovic und Ksenija Sidorova bei der Yellow Lounge in der Malzfabrik Berlin am 16.03.2017

photos by Stefan Höderath


Review Berlin sound collective 2017

smirnoff sound collective 2017 @ Säälchen Berlin
8. März/ March 2017

Ohne Titel

_MG_8681 _MG_8374

Jennifer Cardini
La Fleur
Sarah Farina

Live Vdeoinstallation Videogeist

ongoing Celle Lichtkunst Bahnhof 10 Led Light Boxes

Geist_Led_Leuchtkästen_Fotoarbeiten_DSC0108o Geist_Led_Leuchtkästen_Fotoarbeiten_DSC0092

10 led light boxes with abstract photo works / Lichtkästen mit Fotoarbeiten
Celle Lichtkunst Bahnhof


2016 1202 CZ_Lichtkunstbahnhof vor Vollendung_HP_11_011

TV Report / interviews

reviews/ tv interviews & reports playlist

BR TV- Beitrag

Es werde Licht!
Der Weilheimer Künstler Philipp Geist
BR Fernsehen (Sabine Winter)

Br Rundschau 131016


Lichtinstallationen von Philipp Geist
Er hat die Christus-Statue in Rio de Janeiro illuminiert, den Azadi Tower in Teheran und den Königspalast
von Bangkok. Mit seiner imposanten Lichtkunst sorgt der Berliner Künstler Philipp Geist weltweit für Aufsehen.

Light installations by Philipp Geist
He illuminated the Christ statue in Rio de Janeiro, the Azadi Tower in Teheran and the Royal Palace in
Bangkok. The Berlin based artist Philipp Geist entralls audiences world-wide with his light art.



Please have a look at my movie about selected works.
New Movie 20 year anniversary
VIDEOGEIST/ Philipp Geist selected Works 1996-2016


Review/ Rückblick 2017

Review/ Review 2016

Studio Philipp Geist
Post Box 080311
10003 Berlin/ Germany


for (un)subscribe please email '(un)subscribe' to mail@p-geist.de